Rauchwarnmelderpflicht

Seit dem 01.01.2017 gilt die Rauchwarnmelderpflicht in Deutschland:

Kreis Steinfurt. Passend zum Jahreswechsel haben alle 16 Bundesländer die Ausstattung von Wohnungen mit Rauchwarnmeldern gesetzlich geregelt. Hierfür wurden die entsprechenden Landesbauordnungen angepasst, weichen jedoch bedingt voneinander ab.

Wir möchten dies zum Anlass nehmen und Sie als Kunde vollständig und transparent informieren.

 

In allen Bauordnungen ist einheitlich geregelt, dass in Wohnungen

  • die Schlafräume,
  • die Kinderzimmer und
  • alle Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen,

jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben müssen.


In Bundesländern wie Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg und Sachsen müssen auch andere Räume mit Rauchwarnmeldern ausgestattet werden.

 

Auszug aus dem § 49 der Landesbauordnung NRW:

(7) In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben. Dieser muss so eingebaut oder angebracht und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird. Wohnungen, die bis zum 31. März 2013 errichtet oder genehmigt sind, haben die Eigentümer spätestens bis zum 31. Dezember 2016 entsprechend den Anforderungen nach den Sätzen 1 und 2 auszustatten. Die Betriebsbereitschaft der Rauchwarnmelder hat der unmittelbare Besitzer sicherzustellen, es sei denn, der Eigentümer hat diese Verpflichtung bis zum 31. März 2013 selbst übernommen.

 

Beispiel anhand eines fiktiven Grundrisses